Gedanken wie dunkle Motten

*Dieser Beitrag enthält Werbung für meinen Redbubble-Shop*

Ich hatte mal wieder Lust, eines meiner Designpapiere zu gestalten. Wie auch meine Einzelmandalas entstehen diese Papiere frei Schnauze ohne Konzept. Ich zeichne einfach vor mich hin und lasse mich überraschen, was am Ende dabei herauskommt.

Verspielte Leichtigkeit

Was ich immer wieder erstaunlich finde, ist diese Leichtigkeit in meinen Designpapieren. Vor einigen Jahren hätte ich das gar nicht so hingebracht. Da waren meine Bilder, die ich malte, alle sehr dunkel, depressiv und schwer. Das könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen, nicht wahr? Schaut Euch meine Galerie an, auch dort ist es noch zu sehen, wenn auch nicht ganz so massiv. Die Farbgebung hat sich insgesamt von eher schwer nach leicht verwandelt.

Das Leben ist zu kostbar, um in Grübeleien zu verharren

Auch wenn mein Leben natürlich weiterhin zuweilen von Selbstzweifeln und dunklen Gedanken wie von Mottenschwärmen durchzogen ist, so habe ich beschlossen, sie vorbeiziehen zu lassen, ohne sie zu pflegen und zu vermehren. Das ist mir eingefallen, als dieses Papier fertig war. Ich habe es “Murky Moths” genannt und auf Redbubble hochgeladen. Jetzt flattern die Motten dunkel über fröhlich farbigen Untergrund. Und so soll´s auch in meinem Leben sein: sie dürfen da sein, die dunklen Gedanken, aber sie sollen flattern wie die Motten. Meinetwegen ein paar Löcher fressen und dann wieder verschwinden…

Hier gibt´s die Redbubble-Produkte zum neuen Design:
“Murky Moths” by Mandalavision