Auf dem Weg in eine Zukunft, die keiner will

Dass 2020 ein so seltsames Jahr wird, hätte ich nicht gedacht. Nicht, dass ich selbst es bisher schlecht finde. Toi toi toi, alle um mich herum sind gesund und ich selbst denke mir, wir sind jeden Tag dem Risiko ausgesetzt zu erkranken. Ich möchte keinen wie auch immer gearteten Grippevirus, aber auch keine andere Infektion und auch keine Krebsdiagnose bekommen – aber davon redet eigenartigerweise niemand mehr. Es ist, als sei ganz Deutschland – oder noch besser: die ganze Welt! – kerngesund und befürchte lediglich, dieses neuartige Virus aufzuschnappen. Damit will ich nichts verharmlosen, aber irgendwas läuft da gerade mächtig schief. Es muss einfach gestattet sein, das sagen zu dürfen.

Fatale Nebenwirkungen

Ich persönlich sehe in allem, was da momentan passiert, ganz andere Gefahren. Was nützt uns all die Sicherheit und Keimfreiheit, wenn wir uns am Ende in einer Welt wiederfinden, in der wir uns überhaupt nicht wohlfühlen, in der wir gar nicht leben wollen? Was ist das für ein Irrsinn, den der Mensch da abzieht? Wir sind auf dem Weg in eine immer unpersönlichere, digitale, berührungslose Welt, in der man sich zwar vielleicht eines Tages nicht mehr mit einem herumschwirrenden Virus anstecken kann – vermutlich wird er uns vorher schon auf unserem Smartphone angezeigt -, aber zugleich auch nichts mehr erfährt, was das Leben lebenswert macht. Und das, obwohl auch von der hochheiligen Wissenschaft mittlerweile bestätigt wird, dass Berührungen für uns essentiell sind, z.B. auch das Immunsystem stärken. Wo ist die Logik? Was will der Mensch? Ein viren- und keimfreies, den Zahlen geweihtes, leidenschaftsloses Leben inmitten von Technikschrott, um am Ende immer dasselbe zu tun: sowieso zu sterben?

Science Fiction Szenario

Leider sind wir wegen Corona bzw. Covid 19 jetzt mit einem noch größeren Tempo auf dem Weg in ein Science Fiction Szenario, wie wir es uns seit mindestens drei Jahrzehnten im Kino/Fernsehen ansehen (ich denke z.B. an Gattaca, Die Insel oder Logans Run). So kommt es mir vor. Obwohl es keiner will, steuern alle drauf zu. Als wären wir alle fremdgesteuert. So, wie wir es vermutlich auch die meiste Zeit sind. Denn wer will sich schon damit auseinandersetzen, was es wirklich hieße, frei zu sein? Freiheit ist mit viel Anstrengung verbunden, die jeder für sich selbst auf sich nehmen muss. Die kann einem kein Experte oder Rudelführer abnehmen.

Was tun?

Ich habe keine Ahnung, was man tun kann, um seinem eigenen Zeitalter zu entfliehen oder ihm zumindest etwas Sinnvolles entgegenzusetzen. `Sinnlich und selbstbestimmt´ leben wäre noch am ehesten meine Antwort. In jedem Falle ist Lesen eine gute Methode, um der geistigen Vermüllung durch die Mainstream-Medien zu entgehen. Ich kann das Buch Das Handwerk der Freiheit von Peter Bieri empfehlen, das für mich gerade das optimale Buch auf meiner Freiheits-Suche ist. Ist das, was wir da gerade erleben und selbst vorantreiben, eine von Freiheit geprägte Art zu leben?
Außerdem habe ich mir endlich das Buch Die berührungslose Gesellschaft von Elisabeth von Thadden angeschafft, das schon seit einiger Zeit auf meiner Liste steht. Das Cover des Buches könnte aus dieser Social Distancing Ära stammen. Ich denke, dieses Buch mit Erscheinungsjahr 2018 ist mir jetzt auch wieder genau zur richtigen Zeit ins Gedächtnis gekommen. Ich bin sehr gespannt und werde vermutlich berichten.

Eine Leseempfehlung zum aktuellen Thema

Diesen Blogpost Text hatte ich vor ein paar Tagen schon aufgesetzt. Heute habe ich dann einen Artikel im Passauer Magazin PAparazzi gelesen, der mir empfohlen wurde und den ich hiermit weiterempfehle. Leider sieht es so aus, als sei unsere Realität bereits das erfolgreiche Drehbuch eines dystopischen Science Fiction Films. Man möge diesen Artikel selbst lesen und sich seine Gedanken machen. Zu finden ist er in der Mai-Ausgabe unter der Rubrik Schwere Kost, Seite 10 bis 29: Regionalmagazin PAparazzi Passau

In diesem Sinne Euch allen ein schönes Pfingstwochenende, möge ein guter Geist (mit leerem Geldbeutel) in die Menschheit fahren!