Insect Utopia: Mandala mal anders…

Neulich hatte ich erwähnt, dass ich eine Idee für ein größeres Bild habe und richtig Lust, auch mal wieder anders zu malen. Und so habe ich heute den ganzen Nachmittag an meinem Bild mit dem Titel Insect Utopia weitergemalt. Einen kleinen Vorgeschmack hatte ich im letzten Blogpost ja schon als Bildausschnitt eingefügt, nämlich den Rüsselkäfer Eupholus geoffroyi (wer denkt sich nur solche Namen aus?), der in Neuguinea zuhause ist und den ich zu gerne lebendig sehen würde. Diesen Rüsselkäfer gibt es in allen möglichen Blau-/Türkistönen, mit Schwarz, manchmal auch mit Gelb und Orange – die Natur gibt sich nicht mit einem Design zufrieden, sondern liebt kreative Vielfalt!
Oder stimmt vielleicht gar des Evolutionsbiologen J.B.S. Haldanes Eindruck, der Atheist war und auf die Frage, was ihn seine Studien über das Wesen Gottes gelehrt hätten, antwortete: „Käfer scheinen ihm ganz besonders am Herzen zu liegen“? (aus: „Wenn der Nagekäfer zweimal klopft“ von Dave Goulson, S. 44)

Dieses Bild ist eine Mischung aus Mandala/Insekten, vorgezeichnet und coloriert mit Aquarell, und einem freien Malen mit Wachspastellkreiden sowie Goldelementen. Zu Beginn hatte ich eine ungefähre Vorstellung vom Bild, aber letztendlich ist der Entstehungsprozess ein echtes Abenteuer, weil ich nicht weiß, wie das Bild am Ende dann wirklich aussehen wird.

Während des Tuns Ideen entdecken

Was mir nicht ganz leicht fällt, ist einfach drauf los zu werken ohne „Angst“ vorm Misslingen. Aber nachdem ich neulich schonmal ein Bild dieser Art malte und merkte, dass sich während des Tuns auch immer wieder neue Ideen auftun, die sich manchmal auch gerade durch ein gewisses Misslingen ergeben, kann ich mich ganz gut auf den Prozess einlassen. Allerdings habe ich jetzt einen Stand erreicht, bei dem ich noch nicht so genau weiß, wie es weitergehen wird.

Wenn ich bei meinen Mandalas manchmal nicht weiterweiß, d.h. gerade nicht mehr weiß, welche Farbe ich nehmen oder welche Konturen ich hervorheben soll, dann lasse ich das Bild ruhen und schaue es mir immer wieder an. Und irgendwann habe ich dann eine Idee und kann weitermachen. Und so mache ich es mit diesem Bild auch gerade. Es steht da, ich schaue immer wieder drauf. Eine Idee, wie´s weitergeht, habe ich schon. Und ich hoffe, dass es eine gute Idee ist, die ich erfolgreich umsetzen kann…