Die Farbe der Kaffeetasse

Neulich hörte ich morgens beim Zähneputzen im Radio, australische Wissenschaftler hätten herausgefunden, dass der Geschmack des Kaffees von der Farbe der Kaffeetasse abhängt. Das war wieder mal so ein Moment, in dem ich mir etwas sarkastisch dachte, mit solcher Forschung möchte ich auch ein Wissenschaftler-Gehalt einstreichen. Brauchen wir dafür Wissenschaft? Sollen das wirklich Forschungsergebnisse sein?

Keine Frage, dass das stimmt…

Dabei ist es meines Erachtens keine Frage, dass das stimmt. Insofern ist es sicherlich auch ein allgemeingültiges “Forschungsergebnis” – nur dass es dazu keiner Forschung bedarf, sondern nur eines normalen Menschenverstandes, der die Wirkung der uns umgebenden Farben nicht ignoriert, nur weil es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür gibt. Voilá, da ist er, der “wissenschaftliche Beweis”! Jetzt darf es offiziell geglaubt und vertreten werden.

Farbwirkung immer allgemeingültig?

Allerdings wage ich sehr zu bezweifeln, dass jeder Mensch z.B. in einer braunen Tasse starken Kaffee und in einer rosa Tasse süßen Kaffee schmeckt. Vermutlich ist das auch sehr individuell zuweilen. Wer vom Liebsten eine rosarote Kaffeetasse geschenkt bekam, wird den Kaffee noch süßer finden (oder auch gerade nicht?!) und wer Gelb partout nicht ausstehen kann, wird wohl kaum finden, dass sein Kaffee aus einer gelben Tasse besonders aromatisch schmeckt. Aber gut, Hauptsache es gibt jetzt eine Statistik mehr, damit die, die keine Empfindung zur Farbe ihrer Tasse haben, es nachlesen können. Zumindest bin ich mit meinen Wohlstandssorgen, die mir manchmal den Kaffeegenuss verderben, nicht alleine. Ich habe jetzt sogar noch eine mehr: Aus welcher Kaffeetasse trinke ich meinen Kaffee, damit er optimal schmeckt?