Blau, einfach nur Blau

Beim Aktualisieren meiner Galerie habe ich bemerkt, dass meine Farbwahl in letzter Zeit kreuz und quer geht. Manchmal gibt es Phasen, da sind mehrere Mandalas nacheinander recht harmonisch zusammenpassend. Aber die letzten paar kommen ziemlich durcheinander daher (was mir in der Galerie dann nicht so gefällt). Das letzte Mandala war völlig aus dem Zusammenhang heraus nur Blau!

Blau – bisher eine Seltenheit

Blaue Mandalas habe ich bisher eigentlich nur drei – also so richtig Blau, ohne Türkis und Grün dabei.

Das neue blaue Mandala ist aber völlig anders als die drei älteren, die aus 2014/15 sind. Für mich ist es mittlerweile echt interessant zu sehen, wie sich meine Zeichnungen und auch die Farben verändern. Dass ich so selten ein Mandala in nur einem Farbton coloriere, ist auch auffällig. Jedenfalls war mir neulich wohl blau zumute – was auch immer das nun wieder farbpsychologisch bedeutet…

Utopische Ideen, die in der Ferne liegen

Aha, nun habe ich mal schnell gegoogelt, was ich da so finde: Blau ist die Farbe der Ferne; je weiter weg etwas ist in einer Landschaft, desto kühler im Farbton – also bläulicher – wird es. Ferner ist Blau die Farbe der Phantasie, Blau schafft Raum und Perspektive und steht für utopische Ideen, die in der Ferne liegen – ja, die utopischen Ideen, die habe ich haufenweise. Außerdem bedeutet Blau auch Ruhe, Entspannung & Stille und steht für den zurückgezogenen, selbstgenügsamen Moment der Erholung (Quelle: beta45.de). Na, bei soviel Blau brauche ich wohl dringend Erholung von inneren Stürmen…

Das Kaleidoskopmuster, das aus diesem Mandala entstanden ist, habe ich “Tanzender Kosmos” genannt.